Tiergestützte Aktivitäten im Rahmen der Geschwistergruppe

Tiere sind die idealen Mitarbeiter eines Kinderhospiz-Teams!
Sie unterstützen unsere Geschwisterarbeit in vielfacher Weise:

Suki1Tiere…
• zaubern ein Lächeln auf jedes Kindergesicht
• reduzieren Stress und Ängste
• fordern auf zum gemeinsamen Spiel
• fördern den Bewegungsdrang
• wirken sowohl aktivierend wie entspannend
• spenden Trost

Kinder, deren Schwester oder Bruder an einer lebensverkürzenden Erkrankung leidet oder bereits verstorben ist, haben meist ein geringes Vertrauen in sich selbst und ihre Umwelt. Tiergestützte Aktivitäten können dieses fehlende Vertrauen wieder aufbauen.

Der Einsatz von Tieren hilft mit, die enormen psychischen und emotionalen Belastungen abzufedern und das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen.
Insbesondere Hunde haben einen hohen Aufforderungscharakter. Sie erleichtern dadurch den Kindern unserer Geschwistergruppe zu Beginn der Aktivitäten die Kontaktaufnahme untereinander. Es fällt den Kindern leichter sich den anderen gegenüber zu öffnen.

Die tiergestützten Aktivitäten der Geschwistergruppe finden mehrmals jährlich statt und erfreuen sich immer regen Zulaufs.

Die tiergestützten Aktivitäten erfolgen mit eigenen Tieren (Hunden) oder mit Kooperationspartnern, wie www.dogs4kids.at.

Kontaktperson: Mag. Irene Eberl
Akademisch geprüfte Fachkraft für tiergestützte Therapie
Tel.: 0699/1936 34 22
E-Mail: irene.eberl@kinderhospiz.at